6. Eingewöhnung:

 

Kinder brauchen Liebe, Vertrauen, Orientierung, Nähe, Halt und Verlässlichkeit, die sie durch ihre Bezugspersonen ( Eltern ) zu Hause erfahren. Auch in unserer Großtagespflege ist dies nicht anders, nur müssen die Neuankömmlinge ihre noch unbekannte Umgebung und uns als weitere Bezugsperson erst kennen lernen.

 

Der erste Kontakt zu uns Tagespflegepersonen erfolgt meist im ersten Aufnahmegespräch.

 

Wir arbeiten angelehnt an das Berliner Eingewöhnungsmodell:

 

Drei Tage lang begleitet möglichst immer die gleiche Bezugsperson das Kind in unsere Gruppe. Am 4. Tag verabschiedet sich die Bezugsperson und verlässt für kurze Zeit die Räumlichkeiten.

 

Die Reaktion des Kindes zeigt uns, ob von einer kürzeren oder entsprechend längeren Eingewöhnungszeit mit Elternbegleitung ausgegangen werden muss. Einige Kinder benötigen nur 5 – 6 Tage und andere 2 – 3 Wochen.

 

Durch die Anwesenheit der Bezugsperson hat das Kind die Möglichkeit sich sicher an die neue Umgebung zu gewöhnen und genügend Zeit zu uns eine Bindung aufzubauen.

 

Nach und nach löst sich die Bezugsperson von seinem Kind und verlässt,  in Absprache mit uns, für kurze Zeit die Räumlichkeiten. Später werden die Zeiträume immer länger, sodass für die Bezugsperson nur noch eine Art „ Rufbereitschaft“ besteht.

 

 

 

 

 

Erst wenn wir gemeinsam das Gefühl haben, dass sich Ihr Kind gut eingewöhnt hat und uns als zusätzliche Bezugsperson akzeptiert, beginnt die planmäßige Betreuungszeit!